Deutsche Senioren-Meisterschaft Minden 2019

Markus SenstErgebnisse, NewsLeave a Comment

DM_Minden_01

Am 08. und 09. Juni 2019 fanden die Deutschen Seniorenmeisterschaften 2019 in Minden statt (www.seniorenmeisterschaft2019.de).

Das lief doch ganz gut. Bei der Deutschen Volleyballmeisterschaften der Senioren sicherte sich das Ü49-Damenteam der Volleyball-Freunde Isarland den achten Platz. Insgesamt 133 Mannschaften über zwölf Altersklassen spielten am Pfingstwochenende die Titel der Deutschen Meister aus.

Bei der Anreise hatte sich das Senior Allstars Team für die Bahn und einen 9-Sitzer entschieden, wobei die 650km im Transporter am Pfingstwochenende schon eine Herausforderung waren. Trotz des frühen Starts in Giesing wurden es dann doch acht Stunden durch Staus in Hessen und Ostwestfalen.

Bei zwölf Altersklassen musste der Ausrichter 1. VC Minden die entsprechende Anzahl an 3-fach Sporthallen organisieren. Deshalb weicht man für die Altersklassen Ü49 Damen und Ü47 Herren nach Hille aus, was ca. 15km westlich von Minden liegt. Dort fanden wir dann auch die sehr schöne Unterkunft im Seminarhaus der Alten Volksschule. Ein sehr nettes Team der Lebenshilfe Lübbecke erwartete uns in einer hervorragenden Unterkunft. Auch für eine ebenfalls dort untergebrachte integrative Gruppe war der Besuch der Sportlerinnen eine spannende Erfahrung.

Am Samstag traf Isarland in der Gruppenphase auf die Teams vom MTV Braunschweig (1:2) und TSV Dorfen (2:0), um dann, als Gruppenzweiter, gegen Senior Volley Saar (0:2) um den Einzug in die Finalrunde der Top vier zu spielen. Die Saarländerinnen sind ein sehr abwehr- und annahmestarkes Team und sie hatten dadurch in den oft sehr langen Ballwechseln die Oberhand gegen uns. Trotzdem war der Samstag für uns unterm Strich erfolgreich, da es nun am Sonntag um die Platzierungen 5-8 ging.

Image

Unsere Damen hatten sichtlich ihren Spaß.

Bevor wir am Samstag noch zur Playersparty in die Kampahalle nach Minden fuhren, waren wir auf dem Weg dorthin in einer sehr empfehlenswerten Brasserie lecker Essen und Trinken und es war ein gelungener Übergang von der Halle zur Playersparty. Diese war gut besucht und Tanzfläche und Bars wie gewohnt immer voll. Unseren Besuch bezeichne ich mal als "kurz und heftig" und wir sollten den Tag schon noch am Sonntag merken.

Leider kam wird tatsächlich am Sonntag nicht so richtig in Gang, woran es auch immer lag. Es gab noch zwei Spiele: Gleich als Erstes um 09:30 Uhr gegen BSV 69 Köln (0:2) und leider erst sechs Stunden später erneut gegen MTV Braunschweig (0:2). Damit war in diesem Jahr nicht mehr als der achte Platz drin. Deutscher Meister würde in der Altersklasse die SG Rodheim vor der TSG Backnang und BBSC Berlin.

Nun noch schnell nach Minden in die Kampahalle zur Siegerehrung. Da Anja mit dem Zug weiter reisen wollte und Marina für ihren Nachtbus nach Kroatien schnellstens und ohne Risiko wieder zurück nach München musste, habe ich beide noch schnell zum Bahnhof gebracht und war rechtzeitig zur Nationalhymne wieder in der Halle.

  • volle_kampahalle
  • Hymne

Gänsehaut bei der Nationalhymne in der Kampahalle

Die Ehrung der Ü49 Damen kam dann auch mit als Erstes, so dass wir gegen 17 Uhr die Rückfahrt starten konnten. Im Gegensatz zur Hinfahrt war die Bahn frei und der Transporter konnte getreten werden. Sechs Stunden später waren wir tatsächlich daheim.

An dieser Stelle möchte ich mich herzlich bei unserem Team bedanken. Dieses Turnier in den Ferien auf sich zu nehmen zollt schon großen Respekt. Auch den (noch) Ü43 Damen möchte ich für das Trainingsspiel im Vorfeld und das (Ab-)Warten einiger auf das nächste Jahr danken.

Besonders bedanken möchte ich mich an dieser Stelle bei Ingrid, die zwar nach ihrer Hand-OP keine Chance auf eine aktive Teilnahme hatte, sich aber trotzdem für die Teilnahme entschied. Sie ist die einzige Spielerin einen Schiedsrichterschein und ich glaube es waren vier Spiele die Ingrid auf dem Feld als erster oder zweiter Schiedsgericht pfeifen musste. Das sollte man nicht unterschätzen.

Im kommen Jahr versuche wir uns wieder zu qualifizieren und greifen dann für die Deutsche Meisterschaft in Berlin an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.